Willkommen!

Solidarische Landwirtschaft Rhein-Neckar


Wir sind 13 Depots in Heidelberg, Wiesloch, Nußloch, Bammental und Mannheim

Unsere Gemeinschaft wurde Ende 2011 gegründet. Wir finanzieren die Kosten des Markushofs in Nußloch/Maisbach und teilen uns Ernte und Herausforderungen einer bäuerlichen Biolandwirtschaft. Der Markushof versorgt derzeit unsere Mitglieder und ihre Familien mit 168 Ernteanteilen. Weitere Mitglieder sind herzlich willkommen.

Allgemein

Die Idee & wie es funktioniert

Unsere Gemeinschaft

Organisation & Zusammenarbeit

Der Markushof

Hofteam, Tiere & Anbau

Erzeugnisse

Bioland, regional & saisonal

Infoveranstaltung

Ungefähr alle sechs Wochen findet ein Plenum statt, bei dem wir uns über aktuelle Themen austauschen und Beschlüsse fassen. Vor dem Plenum hast du eine halbe Stunde die Möglichkeit, einige unserer Mitglieder kennenzulernen und mit deinen Fragen zur Solawi zu löchern.

Aktuell

Donnerstag, 22. Juni 2017

Ort wird noch bekanntgegeben

69121 Heidelberg

19:00 Informationen für InteressentInnen (Anmeldung nicht erforderlich – einfach vorbeischauen!)

19:30 Treffen der Gemeinschaft (Plenum)

 

Nachwuchs

Der Besuch des Klosterhof-Bullen Max beschert uns schwarze Kälber

→ zum Beitrag

Pflanzmaschine ©Solawi Rhein-Neckar

Säen und Pflanzen

Die Landwirte und einige Mitglieder haben mit dem Säen und Pflanzen begonnen

→ zu den Bildern

Klauenpflegestand ©Solawi Rhein-Neckar

Neuer Klauenpflegestand

Seit ein paar Wochen ist der Markushof stolzer Besitzer eines Klauenpflegestandes

→ weiterlesen

Du hast eine Frage?

Dann schreib uns eine Nachricht!

Du möchtest Mitglied werden?

Wähle dein Depot und nimm Kontakt auf!

Markushof besuchen?

Komm vorbei, wir freuen uns!

„ In den Salat könnt‘ ich mich reinsetzen“

“Es war und ist so herrlich, wirklich etwas für eine andere Ökonomie machen zu können als immer nur zu diskutieren.”

„ Boah, schau dir die Zucchini an, da werden wir eine Woche von satt!“

„ Macht es nicht so kompliziert, es wird schon klappen“

„ … da es unsere Solawi immer noch gibt, haben wir auch bewiesen, dass wir den nötigen langen Atem haben.“