Häufige Fragen

Ich bin Vegetarier*in/Veganer*in – lohnt es sich trotzdem für mich?

Ob es sich lohnt, ist immer eine ganz individuelle Entscheidung, die sich aus den Kosten, dem ideellen und reellen Wert zusammensetzt. Als Vegetarier*in oder Veganer*in bist du herzlich willkommen! Der Fleischanteil kann an den Hof abgetreten werden, dadurch reduziert sich dein Mitgliedsbeitrag. Anstelle der Milch kann zusätzliches Getreide oder können Äpfel (nach Saison) genommen werden. Einzig den Käse müsstest du innerhalb deines Depots an ein anderes Mitglied weiter geben – hier finden sich in der Regel schnell geeignete Tauschmöglichkeiten.

 

Ich bin Student*in und weiß nicht, wie lange ich noch in der Stadt bin – kann ich dennoch Mitglied werden?

Es gibt selbstverständlich auch unterjährig triftige Gründe, um die Mitgliedschaft beenden zu müssen. Ein Wegzug ist ein ziemlich triftiger. Wenn du also weißt, dass du nicht schon in ein paar Wochen oder wenigen Monaten wegziehst, bist du herzlich willkommen. Vielleicht kannst du dir den Anteil ja schon mit jemandem teilen, der ihn dann übernimmt, falls du wegziehst. Hier bitten wir dich, das Bedürfnis des Hofes nach finanzieller Planungssicherheit im Blick zu behalten und entsprechend dein Bestes zu geben, wenn es um die Suche nach einem Nachfolgemitglied geht.

 

Ich kann mir den Richtwert nicht leisten, kann ich trotzdem Mitglied werden?

Du musst dir den Richtwert auch nicht leisten – deshalb heißt er ja „Richtwert“ und nicht „Beitrag“! Die finanziellen Möglichkeiten sollten kein Hindernis sein. Bitte nimm Kontakt zu deinem Depotsprecher beziehungsweise deiner Depotsprecherin auf und sprich das Thema offen an. Er/sie wird Rücksprache mit der Finanz-AG halten, ob unser Puffer groß genug ist, die Lücke zu kompensieren. Spätestens zum neuen Geschäftsjahr, wenn der Richtwert neu festgesetzt wird und jedes Mitglied mit seinem Gebot die Kosten des Hofes mit trägt, sollte ein Beitritt möglich sein.

 

Ich kann beziehungsweise will nicht auf dem Hof mithelfen, kann ich trotzdem mitmachen?

Die Hofarbeit ist und bleibt freiwillig, auch wenn der Hof und die Gemeinschaft auf die helfenden Hände angewiesen sind. Doch allein dein finanzieller Beitrag unterstützt die Gemeinschaft schon wesentlich, und außerdem gibt es noch mehr Möglichkeiten das Projekt mitzutragen, zum Beispiel durch die Mithilfe in den Arbeitsgruppen und in der allgemeinen Organisation. Wichtig für das Wohlergehen der aktiv Beteiligten und für das gute Funktionieren der Arbeitsabläufe ist, dass die Anzahl der helfenden Hände für die anstehenden Aufgaben jeweils ausreicht – dieses so oft wie möglich zu erreichen ist unsere gemeinsame Verantwortung als Mitglieder.

 

Ich möchte nur Getreide, nur Milch und Fleisch oder nur Gemüse – geht das?

Leider nein! Wir haben zwar einzelne Wahlmöglichkeiten wie das Eintauschen der Milch gegen Getreide, ein Anteil besteht jedoch immer aus dem Getreide, dem Gemüse und dem Milch-/Fleisch-/Käse-Anteil.

 

Was, wenn ich Urlaub habe oder aus anderen Gründen längere Zeit nicht vor Ort bin?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten: Du bestellst die Lieferung einfach ab oder überlässt deine Lieferung den anderen Depotmitgliedern (oder auch nur einem) nach Absprache. Vielleicht kennst Du auch jemanden, der/die nicht bei Solawi ist und für diese Zeit deinen Anteil übernimmt. In diesen Fällen wird dein monatlicher Beitrag weiter abgebucht. Es gibt aber auch die Möglichkeit deine Mitgliedschaft zu pausieren. Dies kommt zum Beispiel bei einem längeren Auslandsaufenthalt in Frage.

 
 

Deine Frage war nicht dabei? Dann hast du hier die Möglichkeit uns deine Frage zu stellen:

15 + 3 =

Deine Nachricht wird an unsere AG Kommunikation weitergeleitet. Eventuell kann es ein bis zwei Tage bis zu einer Antwort dauern.