Willkommen!

Solidarische Landwirtschaft Rhein-Neckar


Wir sind 14 Depots in Heidelberg, Eppelheim, Edingen, Wiesloch, Bammental und Mannheim

Unsere Gemeinschaft wurde Ende 2011 gegründet. Wir finanzieren die Kosten des Markushofs in Nußloch/Maisbach und teilen uns Ernte und Herausforderungen einer bäuerlichen Biolandwirtschaft. Der Markushof versorgt derzeit unsere Mitglieder und ihre Familien mit 181 Ernteanteilen. Für weitere Anteile gibt es aktuell eine Warteliste.

Allgemein

Die Idee & wie es funktioniert

Unsere Gemeinschaft

Organisation & Zusammenarbeit

Der Markushof

Hofteam, Tiere & Anbau

Erzeugnisse

Bioland, regional & saisonal

Infoveranstaltung

Ungefähr alle sechs Wochen findet ein Plenum statt, bei dem wir uns über aktuelle Themen austauschen und Beschlüsse fassen. Vor dem Plenum hast du eine halbe Stunde die Möglichkeit, einige unserer Mitglieder kennenzulernen und mit deinen Fragen zur Solawi zu löchern.

Aktuell

Das nächste Plenum:

Mittwoch, 22. April 2020

WeltHaus Heidelberg, Willy-Brandt-Platz 5 (links neben Haupteingang HBF)

19:00-19:30 Treffen für Interessent*innen

19:30 Treffen der Gemeinschaft (per Telefon- / Videokonferenz)

Du hast eine Frage?

Dann schreib uns eine Nachricht!

Du möchtest Mitglied werden?

Wähle dein Depot und nimm Kontakt auf!

Markushof besuchen?

Komm vorbei, wir freuen uns!

Milchautomat

Ab sofort gibt es für jedermann frische Bioland-Milch rund um die Uhr

→ Weitere Infos

Das neue Kühlhaus ist fertig

Im Herbst haben sich Daniel und Helfer an den Kühlhausbau gemacht.

→ zu den Fotos

Ein Tag ohne …

SWR-Reporter Sebastian Müller verfolgt die Möhre vom Acker bis auf den Teller.

→ Zum Filmbeitrag

„ In den Salat könnt‘ ich mich reinsetzen“

“Es war und ist so herrlich, wirklich etwas für eine andere Ökonomie machen zu können als immer nur zu diskutieren.”

„ Boah, schau dir die Zucchini an, da werden wir eine Woche von satt!“

„ Macht es nicht so kompliziert, es wird schon klappen“

„ … da es unsere Solawi immer noch gibt, haben wir auch bewiesen, dass wir den nötigen langen Atem haben.“